YouTube sperrt Musikvideos in Deutschland

Dieses Thema im Forum "IT-News" wurde erstellt von icehouse, 31 März 2009.

  1. icehouse

    icehouse Board-Polizei Mitarbeiter

    YouTube sperrt Musikvideos in Deutschland

    Google streitet erneut mit der GEMA um Lizenzgebühren

    Deutsche Nutzer werden demnächst deutlich weniger Musikvideos auf YouTube ansehen können, denn Google streitet mit der GEMA um die dafür fälligen Lizenzgebühren. Die Forderungen der GEMA seien deutlich zu hoch, so Google.

    Wenn Musikvideos auf YouTube abgerufen werden, zahlt Google im Rahmen einer Vereinbarung mit der GEMA derzeit Lizenzgebühren. Doch diese Vereinbarung läuft nun aus, und die für eine Fortsetzung der Kooperation von der GEMA geforderten Gebühren findet Google zu hoch.


    Artikel komplett HIER lesen. Und HIER gibt es auch noch was dazu.

    Quelle: golem.de / faz.net


    Meine Meinung:
    War ja nur eine Frage der Zeit. Die Musikindustrie wird immer unverschämter und Geldgeiler; und das Nachsehen hat der User.
  2. FabianB

    FabianB New Member

    AW: YouTube sperrt Musikvideos in Deutschland

    Habs auch in den Nachrichten gesehen. Allerdings muss ich sagen dass ich bislang nicht viel davon bemerkt habe. Ich finde die GEMA fährt ganz schön neben der Spur. Selbst wenn sie wie hier angesprochen lediglich einen Cent pro View haben wollen, liegt das über dem was man mit einem Seitenaufruf in der Regel einnehmen kann.
  3. LostSoul

    LostSoul Guest

    AW: YouTube sperrt Musikvideos in Deutschland

    Moin!

    Nur, dass es hier nicht um die MI geht, sondern um die GEMA, die erst mal nur eine Interessen- und Rechtevertretung darstellt. Ab davon habe ich auch noch nicht mitbekommen, dass sich da eine größere Anzahl von Musikern groß dran stören würde - also kritisier doch einfach mal direkt die Quelle des ganzen.

    Ohnehin verstehe ich bei dem Thema das Gejammer nicht: Es ist ja nicht so, als würde es ein verbrieftes Anrecht zum Konsum von Musik geben. Musik ist ein Produkt wie jedes andere auch. Wenn ich genug Geld habe, um es für den angebotenen Preis zu konsumieren, dann tue ich das, sofern mir das Produkt das Geld wert ist. Wenn ich mit den Bedingungen nicht zufrieden bin, entweder weil ich das Produkt nicht wie gewünscht nutzen kann, es mir zu teuer ist oder was auch immer, dann verzichte ich einfach auf den Kauf.

    Ich jammer doch auch nicht, dass Porsche so viel Geld für eine Autos haben will, ein Bauunternehmen Geld für den Bau meines Hauses verlangt oder was auch immer. Kaum geht es aber immaterielle Güter, setzt sowas aus - da wird dann irgendein moralisches, kulturelles Urrecht auf freie Verfügbarkeit von Medien ausgerufen, nach "Kulturflatrates" geschrien und der Teufel in Personifizierung der Musik- und Filmindustrie erkannt. Und wenn einem das nicht von der Industrie oder vom Gesetzgeber zugestanden wird, dann wird halt zum "zivilen Aufstand" mobilisiert, in dem Esel, Torrent und Co. zur Waffe der Entrechteten werden und nur zur Besorgung dessen dienen, was ja ohnehin jedem zusteht - Selbstjustiz in Eigenproduktion. Und das, obwohl ja angeblich die ganzen Charts und was nicht alles, eigentlich und angeblich nur Müll enthalten - komischerweise sagen die ganzen Download-Hitlisten anderes...

    Im Ernst: Wenn mir die Bedingungen nicht passen, wird nicht konsumiert - und nicht stattdessen auf illegale Wege umgesattelt und das mit Pseudoargumenten verargumentiert.
  4. FabianB

    FabianB New Member

    AW: YouTube sperrt Musikvideos in Deutschland

    Hierzu passend: http://www.heise.de/newsticker/GEMA...Ertraege-im-Online-Geschaeft--/meldung/136661

    Jetzt sie nicht nur wegen YouTube rum, sondern wegen dem Internet allgemein... Naja etwas verstehen kann man es schon. Schließlich bekommen sie verdammt wenig vom Kuchen ab und inzwischen weichen beim Thema Musik oder auch TV viele auf das Netz aus, wo die GEMA bislang nur sehr bedingt Möglichkeiten zum kassieren hat.

Diese Seite empfehlen