Inglorious Basterds - Quentin Tarantino

Dieses Thema im Forum "Kino" wurde erstellt von Admin, 22 August 2009.

  1. Admin

    Admin Active Member

    Kapitel 1: Es war einmal... In einem von Nazis besetzten Frankreich

    1941: Der Hof des Milchbauern Perrier Lapadite wird von dem SS-Standartenführer Hans Landa einer Inspektion unterzogen. Der auf das Auffinden von versteckt gehaltenen Juden spezialisierte Landa vermutet, dass der Bauer die seit der deutschen Machtübernahme Frankreichs verschwundene jüdische Familie Dreyfus versteckt, was dieser auch tut. In einem Gespräch überzeugt Landa den Bauern, ihm das Versteck der Familie zu zeigen. Landas untergebene Soldaten töten daraufhin die Familie, der Tochter gelingt jedoch die Flucht, da Landa es nicht für notwendig hält, sie auch zu erschießen.

    Kapitel 2: Inglourious Basterds

    In einer britischen Kaserne stellt der von Indianern abstammende Lt. Aldo Raine eine jüdische Einheit zusammen. Diese wird hinter den feindlichen Linien in Frankreich abgesetzt, um so viele Feinde in einer Nazi-Uniform zu töten, wie es nur geht. Lt. Raine fordert zusätzlich seine Männer, frei nach Taktiken seiner Vorfahren, dazu auf, die Leichen zu skalpieren. Der Einheit gelingt die Landung und sie beginnen, das deutsche Heer durch Guerillataktiken zu dezimieren, was ihnen den von deutschen Soldaten gegebenen Namen "Basterds" einbringt. Um die Angst vor den Basterds zu stärken, lassen diese einige Soldaten am Leben, Lt. Raine schlitzt diesen jedoch vorher ein Hakenkreuz auf die Stirn, um sie für immer als Nazis zu kennzeichnen.

    Kapitel 3: Eine deutsche Nacht in Paris

    1944: Die Tochter der Dreyfus', Shosanna, betreibt unter den Decknamen Emmanuelle Mimieux ein Kino in Paris, welches sie von ihrer Tante geerbt hat. Sie erweckt das Interesse des cineastischen Scharfschützen Frederick Zoller. Dieser gelangte zu Ruhm, als er alleine von einem Turm aus 250 feindliche Soldaten erschoss und die restlichen 50 zum Rückzug zwang. Dies wurde als Propagandafilm Stolz der Nation mit Zoller in der Hauptrolle verfilmt und soll nun in Paris uraufgeführt werden.
    Zoller überredet Goebbels die Uraufführung in Shosannas Kino zu verlegen. Als sie erfährt, dass Hans Landa, als Chef für die Sicherheit, und weitere Regierungsmitglieder des dritten Reiches anwesend sein werden, fasst sie den Entschluss, zusammen mit ihrem schwarzen Angestellten und heimlichen Liebhaber Marcel das Kino während der Vorführung anzuzünden, um alle Anwesenden zu töten.

    Kapitel 4: Operation Kino

    Lt. Hicox erhält vom alliierten Oberkommando den Befehl, sich den Basterds anzuschließen und sich mit der deutschen Doppelagentin und Schauspielerin Bridget von Hammersmark zu treffen. Sie arbeiten den Plan aus, dass Bridget, Hicox und die beiden deutschen Mitglieder der Basterds sich Zugang zu der Premiere in Shosannas Kino verschaffen und dieses mitsamt dem anwesenden Adolf Hitler in die Luft zu sprengen. Bei ihrem Treffen in einer französischen Taverne werden sie jedoch enttarnt, wobei Hicox und die beiden deutschen Basterds getötet werden. Bridget überlebt angeschossen, weshalb eine neue, jedoch schwache Tarnung erstellt wird: Bridgets neue Begleitung in Form einer italienischen Filmcrew bestehend aus Raine, Donowitz sowie zwei weiteren Basterds. Unterdessen gelingt es Landa, aus Beweismitteln der Schießerei in der Taverne, Bridget als Doppelagentin zu identifizieren.

    Kapitel 5: Die Rache des Riesengesichts

    Während Shosanna ihre Vorbereitungen für die Brandstiftung an ihrem eigenen Kino abgeschlossen hat, begeben sich die Basterds als italienische Filmcrew getarnt auf die Premierenfeier. Zwei der Basterds, Donowitz und Ulmer, begeben sich auf ihre Position, während Raine und Bridget von Landa in der Vorhalle festgehalten werden. Nachdem Landa Bridget im Büro des Kinos offen des Verrats beschuldigt hat, erwürgt er sie und lässt Raine sowie Utivich gefangen nehmen. Landa unterbreitet Raine ein Angebot: Er sieht durch die Landung der Alliierten in der Normandie das Ende des Krieges herbeikommen und lässt den beiden im Kino verbliebenen Basterds freie Hand für die Durchführung des Attentats. Im Gegenzug fordert er Amnestie für die von ihm begangenen Verbrechen sowie materielle Güter. Das alliierte Oberkommando stimmt über Funk den Forderungen zu. Anschließend machen sich Landa, sein Funker, Raine und Utivich auf zur Front, wo Landa offiziell kapitulieren will.
    Im Kino hat die Premiere begonnen. Marcel verbarrikadiert die Ausgänge des Kinosaals. Während der Vorstellung verlässt Zoller seine Loge, um Shosanna im Projektorraum seine Liebe zu gestehen. Diese schießt ihn nieder, wird dann aber ebenfalls von Zoller niedergeschossen - beide sterben im Projektorraum. Unterdessen wird der Film durch eine hinzugeschnittene Großaufnahme von Shosannas Gesicht unterbrochen. In dieser Szene enthüllt sie ihre Identität und gibt Marcel den Auftrag, das Kino anzuzünden, was dieser dann auch tut. Während unter den Gästen Panik ausbricht, stürmen die Basterds die Loge und erschießen Hitler, Goebbels sowie weitere Regierungsmitglieder - dann ergießen sich magazinweise Feuerstöße aus den Maschinenpistolen der zuvor getöten Wachen auf die eingeschlossenen Gäste. Anschließend explodieren die Sprengsätze der Basterds, und aus dem Inferno wabert eine Wolke mit den Gesichtszügen Shosannas heraus, die von der jüdischen Rache an den Nazis kündet.
    Unterdessen erreichen Raine und Landa die Front. Landa und sein Funker kapitulieren wie geplant, Raine erschießt jedoch den Funker und lässt ihn von Utivich skalpieren. Da er Landa nicht ungeschoren davonkommen lassen will, ritzt er auch ihm ein Hakenkreuz auf die Stirn.

    Quelle Wiki
    http://de.wikipedia.org/wiki/Inglourious_Basterds




    Trailer 1
    http://www.freenet.de/freenet/kino/videos/index.html?obj=art&id=2996




    Trailer 2
    http://www.youtube.com/watch?v=Vq1863Yfs7E
  2. icehouse

    icehouse Board-Polizei Mitarbeiter

    AW: Inglorious Basterds - Quentin Tarantino

    Soll ja ein typischer Tarantino sein, in einem andern Forum fragt sich ein User, warum der ne FSK16 bekommen hat ;). Die Brutalität soll gewaltig sein.
  3. AW: Inglorious Basterds - Quentin Tarantino

    Eigentlich wollt ich mir den Film schon allein der Schauspieler wegen ansehen, aber die Beschreibung sagt mir ja nicht so zu und so prall ist der Trailer auch nicht. Na mal schauen...
  4. Admin

    Admin Active Member

    AW: Inglorious Basterds - Quentin Tarantino

    Auch ich wollte den wegen den Schauspieler aber als ich dan *kotz* Till Schweiger sah verging mir der Spass!
  5. bobo24

    bobo24 Guest

    AW: Inglorious Basterds - Quentin Tarantino

    Ich denke, dass dieser Film nicht an die Großen von Tarantino rankommt, aber doch ansich ein guter, actionreicher Film ist. Wahrscheinlich kann ich auch Dienstag genauer sagen, ob der nette Herr es mal wieder geschafft hat, etwas "lustiges" auf die Leinwand zu bringen.
  6. AW: Inglorious Basterds - Quentin Tarantino

    Und wie wars???
  7. bobo24

    bobo24 Guest

    AW: Inglorious Basterds - Quentin Tarantino

    Entschuldige die späte Antwort, aber es gibt eine. Es war klasse. Leider musste ich schon nach dem 1. drittel auf die Toilette, habs aber bis zum Ende ausgehalten.
    Es wird sehr viel Spannung aufgebaut, die dann oft in einer brutalen Szene ihren Höhepunkt findet. Der Bärenjude ist ziemlich heftig.
  8. Simone

    Simone New Member

    AW: Inglorious Basterds - Quentin Tarantino

    der film ist einfach grenzgenial...bisher war immer pulp fiction mein lieblings-tarantino...aber ich muss das glaub ich überdenken :)...jedenfalls ist der film in vielerlei hinsicht ziemlich tarantino untypisch (was in diesem fall absolut nicht negativ ist), alles großarte schauspieler (insbesondere christoph waltz. der spielt alle an die wand und hat auch ne oscar nominierung verdient wie ich finde.)

    jedenfall absolut sehenswerter film mit wieder mal genialem soundtrack...
  9. Simoro

    Simoro New Member

    AW: Inglorious Basterds - Quentin Tarantino

    Ich denke Landa ist einer der interessantesten und zum Glück auch am besten gespielten Bösewichte der Filmgeschichte. Der Film war im Großen und Ganzen recht gut. Wirklich genial würde ich nicht sagen, aber auf jeden Fall sehenswert, wenn auch ungewöhnlich kurz.

Diese Seite empfehlen